Semesterferien 2

46 - Emily, Franzi, David @ Strand 2

Emily und Franziska hatten sich unterdessen im Wasser regelrecht verausgabt. Die beiden Studentinnen waren eine ganze Weile geschwommen, ehe sie durch die Wellen getobt waren. Besonders Franziska hatte es dabei genossen, der nackten Freundin sehr nahe zu kommen und ihren Körper am eigenen zu spüren.

Nun liefen die zwei jungen Frauen nackt wie am Tag ihrer Geburt über den Strand. Wasser tropfte von ihren unverhüllten, nassen Körper. Der eine oder andere Badegast wagte noch einen zweiten Blick, als die Studentinnen vorbeigingen.

Sowohl Emily als auch Franziska waren sich der Blicke bewusst und doch waren diese nur zweitrangig. Für beide stand der gemeinsame Tag im Vordergrund und vor allem die Sportstudentin hoffte, dass er nie zu Ende gehen würde, wenngleich die Sonne langsam an Kraft verlor und die leichte Brise dafür sorgte, dass sich ihre Brustwarzen hart aufstellten.

»Und obwohl wir so lange im Wasser waren, sind unsere Sachen immer noch an Ort und Stelle«, stellte Emily zufrieden fest, als sie am Platz ankamen. »Also doch kein Nacktspaziergang nach Hause.«

»Schade eigentlich«, rutschte es Franziska raus.

»Also meinetwegen musst du dich nicht anziehen«, erklärte Emily und lachte, während sie einen Blick auf ihr Handy warf, um zu sehen, wie spät es war.

»Meinetwegen auch nicht«, kam plötzlich eine bekannte, männliche Stimme von hinten.

Emily und Franziska drehten sich erschrocken um und sahen sich einem grinsenden David gegenüber. Der Student nutzte die Gelegenheit, um seinen Blick an beiden Frauen einmal von oben nach unten schweifen zu lassen. Er hatte noch immer den Anblick von Lees Brüsten vor Augen und nun kamen unverhofft zwei weitere Kommilitoninnen splitternackt dazu.

Diesen Moment galt es festzuhalten. Schnell griff der Student in seine Hosentasche, jedoch nur um diese leer vorzufinden. Wo war sein Handy? Dann fiel es David wieder ein. Er hatte den ganzen Abend die Nacktfotos von Antonia sowie ihren Freundinnen betrachtet und an diesem Vormittag nach einem Weg gesucht, die Bilder wiederherzustellen, sodass sein Handyakku leer gewesen war, als er sich auf das Jungszimmer zurückgezogen hatte. Nachdem er das Smartphone dort zum Aufladen hingelegt hatte, musste er es beim Losgehen vergessen haben.

»Verdammt«, fluchte der Student.

Währenddessen hatte sich Franziska aus ihrer Schockstarre gelöste. Die Sportstudentin griff nach ihrem Handtuch, um sich notdürftig zu bedecken. Ihre Freundin schien erst das Gleiche tun zu wollen, entschied sich jedoch anders.

»Was ist denn?«, wollte Emily wissen. »Nix in der Hose?«

Als Antwort bekam sie lediglich einen genervten Blick von David.

»Du solltest mehr im Moment leben«, erklärte die Studentin, die ihre Hände in die Hüften stemmte und so ihren Körper nur noch offensiver präsentierte. »Schau dir ruhig genau an, was du nie haben wirst.«

Franziska bekam unterdessen vor Staunen den Mund nicht zu. Emily hatte wirklich Nerven, sich so vor David zu präsentieren! Es war, als würde sie es regelrecht darauf anlegen, ihn mit dem Anblick ihres nackten Körpers zu reizen. Damit hatte sie ebenso wenig gerechnet, wie mit dem, was als Nächstes folgte.

»Aber ich kann dich schon verstehen«, meinte Emily, die noch immer ihr eigenes Handy in der Hand hielt. »Manche Erinnerungen will man einfach auf immer festhalten.«

Bevor Franziska reagieren konnte, hatte sich Emily hinter sie bewegt und ein Foto von ihrem nackten Po gemacht. Fassungslos sah die Sportstudentin ihre Freundin an und musste doch grinsen.

»Aber weißt du, David, was wirklich traurig ist?«, wollte Emily wissen, während sie sich langsam anzog.

»Was?«

»Dass du scheinbar wirklich nicht mal die Eier in der Hose hast, um an einem Nacktbadestrand blank zu ziehen«, stellte Emily fest. »Stattdessen geht es dir nur darum, Frauen zu bespannen und Fotos gegen ihren Willen zu machen. So wird der einzige Dreier, den du jemals erleben wirst, mit deiner linken und rechten Hand stattfinden. Das könnte einem fast ein wenig leidtun.«

Franziska hatte Emilys Ansprache und die damit einhergehende Ablenkung Davids genutzt, um selbst schnell ein paar Klamotten überzuwerfen. So hatte sie nun die Gelegenheit über Emilys Worte nachzudenken. Hatte ihre Freundin mehr Erfahrungen mit Dreiern? Nach dem Fund am Morgen sollte sie dies eigentlich nicht überraschen, überlegte die Sportstudentin.

»Na ja, dann mal weiterhin viel Spaß beim Spannen, Schlappschwanz«, stellte Emily fest, während sie mit den Augen rollte. »Aber glaub mir, damit beeindruckst du keine Frau.«

Die beiden Studentinnen nahmen den Rest ihrer Sachen an sich und liefen Richtung Bushaltestelle. Noch immer bedachte Franziska ihre Freundin mit bewundernden Blicken, während diese das Adrenalin in den Adern spürte. In Wirklichkeit war die junge Frau mehr als nur nervös gewesen.

»Halt mal kurz«, meinte Emily, als sie unerwartet stoppte.

»Haben wir was vergessen?«, wollte Franziska mit Blick auf ihre Tasche wissen.

»Vielleicht«, gab ihre Freundin zurück und gab der Sportstudentin zu verstehen, ihr unauffällig zurück zum Strand zu folgen.

Wie erwartet lief David weiter zwischen den Strandbesuchern entlang und ließ dabei immer wieder einen Blick nach links oder rechts gleiten. Als er wenig später kurz vor zwei jungen, nackten Frauen stoppte, wurde es interessant.

Für einen Moment stand er nur da und sah mehr schlecht als recht unauffällig zu den beiden hinüber. Emily schätzte die Mädchen auf höchstens zwanzig, wenngleich beide einiges an Oberweite zu bieten hatten. Das war gewiss auch David aufgefallen. Er suchte sich in der Nähe einen freien Platz und setzte sich hin.

»Worauf wartest du?«, wollte Franziska wissen.

»Pssst«, gab Emily zurück und fing einen Moment später an zu grinsen.

David hatte sein T-Shirt und die kurze Hose ausgezogen. Nachdem sich der Student ein weiteres Mal umgesehen hatte, folgte die Boxershorts. Der käseweiße Po, welcher sich wenig später zeigte, ließ auch Franziska grinsen.

»Das könnte interessant werden«, meinte Franziska, als sich David erhob und zu den beiden Frauen hinüberlief.

»Allerdings«, stimmte Emily zu.

Als sich David näherte, schauten die beiden Frauen auf und sahen den jungen Mann fragend an. Emily und Franziska konnten sich beide kaum vor Lachen halten, als Davids Kopf knallrot wurde und er geradewegs Richtung Wasser weiterlief.

»Peinlich, peinlich«, meinte Franziska.

»Sag ich doch«, gab Emily zurück. »Und weißt du, was wirklich peinlich wäre?«

»Du willst doch nicht …«, fing die Sportstudentin an, doch ihre Freundin war schon längst losgerannt.

Die beiden nackten Frauen sahen Emily dabei zu, wie sie die Klamotten einsammelte und zeigten ihr daraufhin einen Daumen nach oben, ehe sie ebenfalls anfingen zu lachen. Offenbar hatte David sich bei den beiden mit seinem offensichtlichen Starren keine Freunde gemacht.

Gut gelaunt liefen Franziska und Emily anschließend zum Bus.

Wem begegnet der nackte David zuerst?

  • [39,5%] Amelie
  • [33,1%] Jessica
  • [27,3%] Erik

Die Umfrage ist geschlossen. (172 Stimmen)



56 Kommentare

Kommentar schreiben