?k in 2019

High Risk Casino 2

Kapitel 2

Maja und Sebastian rieben sich noch ihre glühenden Pobacken, als der Moderator erneut die Stimme erhob, um die zweite Runde anzukündigen. „Maja, da du in der ersten Runde mehr gelogen hast und somit Sebastian eine hohe Strafe erleiden musste, bist du als erstes in der zweiten Runde gefordert.“ Das Grinsen auf seinem Gesicht ließ es Maja kalt den Rücken hinunterlaufen.

Doch schon begannen um sie herum die ganzen Vorbereitungen für die Runde. Sebastian musste sich auf einen Stuhl setzen. Dann wurden ihm die Beine so an die Stuhlbeine gebunden, dass seine Oberschenkel leicht geöffnet waren und man seinen Zauberstab immer gut sehen konnte. Danach wurden noch seine Hände an die Lehnen gefesselt und er bekam eine Gesichtsmaske übergezogen, die ihm alle Sinne, bis auf das Hören nahm.

Maja wurden die Hände auf dem Rücken gefesselt und dann begann der Moderator das Kommende zu erklären. „Ihr werdet jetzt eine Komplexaufgabe erfüllen müssen. Dabei hat das Erfüllen einer Aufgabe nicht nur den entsprechenden Gewinn zur Folge, sondern auch noch eine Beeinflussung der Aufgabe, die der andere danach erfüllen muss.“ Noch während beide dies verarbeiteten, begann der Spielleiter auch schon die Aufgabe für Maja zu erklären. „Maja, wir wissen von deinem Fragebogen, dass du auch mal einen Schwanz bläst, aber nicht wirklich gefallen daran hast. Dies interessiert uns natürlich recht wenig. Wir werden jetzt 10 Zuschauer auswählen und du hast jeweils 5 Minuten Zeit, sie mit deinem Mund zum Samenerguss zu bringen. Für jeden Orgasmus innerhalb der Zeit, bekommt ihr 500 Euro. Solltest du auch noch den Liebessaft restlos runterschlucken, gibt es weitere 500. Sind die 5 Minuten abgelaufen und du hast es nicht geschafft, so musst du weiter gehen. Die Strafe ist noch geheim, wird aber für die nächste Aufgabe relevant sein. Alles verstanden?“ Unsicher nickte Maja, die sich insgeheim schwor, kein Sperma zu schlucken.

Nach und nach wurden 10 Freiwillige aus dem Publikum in die Arena geholt. Sie mussten sich in einer Reihe aufstellen und dann Hose mitsamt Shorts ausziehen. Maja ließ ihren Blick schweifen. Jedes Glied sah anders aus. Kurz oder lang, dick oder dünn, behaart oder rasiert, schlaff oder halberigiert. Jedoch schien es keinem der Männer peinlich zu sein, sich so dem Publikum zu präsentieren. Maja hingegen schämte sich noch immer splitternackt vor 500 fremden Menschen zu stehen.

Sie wurde zum ersten Mann geführt und musste sich vor ihm auf die Knie begeben. Ein paar Zentimeter vor ihrem Gesicht baumelte sein halberigiertes Glied. Maja sah fasziniert zu, wie sich die Vorhaut langsam zurück schob und die Eichel freigab. Doch schon ertönte das Startsignal. Noch etwas widerwillig nahm sie nun den Schwanz in den Mund und begann ihn mit der Zungenspitze zu umfahren. Schnell ragte der Liebespfahl extrem prall in ihrem Schlund. Unbeholfen umschloss sie mit den Lippen den Schaft und begann dann, den Mund auf und ab zu bewegen, um Wichsbewegungen nachzuahmen. Schneller als ihr lieb war, spürte sie, wie der Penis in ihrem Mund zu pulsieren begann, um dann seine Ladung mit großen Schüben abzufeuern. Ruckartig zog Maja ihren Mund zurück und das restliche Sperma verteilt sich in ihrem Gesicht und tropfte auf ihre Brüste. Die ersten Tropfen, die in ihren Mund gelangt waren, spuckte sie aus. Schon musste sie zum nächsten. Mehr oder minder geschickt verwöhnte sie die restlichen 9 Männer. Dabei schaffte sie es gerade mal bei vieren den Liebessaft hervor zu kitzeln. Die anderen 5 standen noch mit harten Gliedern da, als sie fertig war. Maja fühlte sich dreckig. Sie hatte noch einen Nachgeschmack im Mund und Spermareste am ganzen Oberkörper.

Ohne, dass der weiße Saft abgespült wurde, wurde sie auf einen Bock geschnallt, sodass ihr Po angehoben wurde. Die 5 Männer, die noch keinen Höhepunkt hatten, sollten stehen bleiben, während die anderen 5 wieder auf ihre Plätze gingen. Während Sebastian von seinen Fesseln befreit wurde, stellte sich eine Mitarbeiterin des Casinos hinter Maja auf. Sie nahm ein Darmrohr zur Hand und führte es schnell in Majas Po ein. Diese zuckte kurz zusammen und schrie laut, dass man es wieder entfernen sollte.

Doch niemand dachte im Traum daran. Vielmehr wurden nun die Ballsperren innerhalb und außerhalb des Afters aufgepumpt, sodass das Darmrohr unverrückbar festsaß. Zudem dichtete er das Poloch komplett ab. Maja sah, wie ein großer voller Wasserbehälter hinter sie gefahren wurde, und ihr schwante nichts Gutes. Unbeeindruckt von Majas Zappeln ging die Mitarbeiterin daran, den Schlauch, der vom Wassergefäß wegführte, an das Darmrohr anzuschließen. Maja war natürlich längst klar, was es sollte, aber sie konnte sich mit dem Gedanken absolut nicht anfreunden.

„So, jetzt ist unser Sebastian an der Reihe seine oralen Künste unter Beweis zu stellen.“ Fing der Moderator an zu erzählen und genoss dabei Sebastians Gesichtsausdruck. „Im Gegensatz, zu Maja, hat er jedoch kein Zeitlimit. Doch sollte er dennoch daran interessiert sein, die Herren schnell zum Orgasmus zu bringen, da die komplette Zeit das Ventil, das dem Wasser in Majas Po Einlass gewährt, offen sein wird und erst verschlossen wird, wenn alle einen Samenerguss hatten. Auch hier gilt wieder, Orgasmus bringt 500 Euro, komplett schlucken weitere 500. Für jeden Milliliter, der in Majas Arsch läuft, erhaltet ihr einen Euro. Ist ein Liter voll, so gibt es noch mal 1000 extra. Und für die 5 Mal, die Maja das wertvolle Sperma unserer Zuschauer verschwendet hat, laufen schon einmal 500 Milliliter in ihren Po. Natürlich gibt das auch die ersten 500 Euro für euch.“

Maja merkte, wie sich der erste halbe Liter lauwarmes Wasser sich den Weg in ihren Darm bahnte. Sie war sich nicht sicher, wie sie das neue Gefühl einordnen sollte. Nur hoffte sie, dass Sebastian schnell fertig werden würde. Dieser musste sich bereits vor den ersten der fünf Männer knien und beim Startsignal anfangen zu lutschen. Es war ihm extrem unangenehm. Jedoch hatte er den Vorteil, dass er wusste, welche Techniken schnell zum Orgasmus führten. Vorsichtig, nahezu sanft, umfuhr er die Eichel, ließ seine Zungenspitze die Furche zwischen Eichel und Vorhaut necken, um abschließend das Bändchen zu massieren. Schon nach zwei Minuten stöhnte der Mann laut auf und Sebastian spürte, wie sich der heiße Saft in seiner Mundhöhle ergoss. Er umschloss den Schaft fest und begann, zu seiner eigenen Verwunderung, jegliches Sperma herunterzuschlucken. Er wusste selbst nicht, ob es das Geld war, das ihn trieb oder einfach nur die Neugier, wie Sperma schmeckte. Als er mit dem ersten fertig war und aufsah, konnte er an der Anzeige erkennen, dass sich etwas mehr als 1,3 Liter in Majas Darm befanden. Schnell wand er sich dem Nächsten zu und begann erneut seine oralen Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. In Rekordzeit waren alle fünf abgefertigt und zufrieden. Bei jedem hatte Sebastian alles geschluckt. Kaum hatte er den letzten Schwanz aus seinem Mund entlassen, da wurde auch schon das Ventil zu Majas Po geschlossen. Die Anzeige stand bei 6,8 Litern. Die Frage, ob Sebastian wolle, dass noch 200 Milliliter eingelassen werden, um die extra 1000 Euro zu bekommen, beantwortete er, obwohl er Majas verzerrtes Gesicht sah, mit ja. Exakt 7 Liter befanden sich in Majas Darm, als das Ventil entgültig geschlossen wurde.

Der Schlauch wurde vom Darmrohr abgezogen und der Wasserbehälter weggebracht. Die Luft wurde aus den Sperrbällen abgelassen und das Darmrohr mit einem Ruck aus Majas Po gezogen. Sofort presste sie ihren After fest zusammen, damit nicht alles sofort wieder aus ihrem Darm herausschoss. Sie hoffte nun, vom Bock losgebunden zu werden, um zwecks Erleichterung auf die Toilette gehen zu können. Doch niemand machte irgendwelche Anstalten, die Fesseln zu lösen. Die Bauchkrämpfe wurden immer heftiger und Maja begann zu jammern und zu betteln, dass man sie doch losbinden solle. Aber anstatt dies zu tun, trat die Mitarbeiterin wieder hinter sie und hielt einen 10 Liter-Eimer unter ihren Po. „Lass es einfach laufen.“ Flüsterte sie Maja zu und fing an, mit einer Fingerspitze sanft das Poloch zu massieren. „Bitte nicht.“ Flehte Maja sie an. „Ich kann das nicht.“ Aber schon steckte der Finger tief in ihrem Anus und als er hinausgezogen wurde, gab es kein Halten mehr. Geräuschstark verließ das Wasser unter Jubeln der Zuschauer Majas Darm. Knatternd pressten sich die Brocken ihres Darminhaltes durch ihren After. Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis alles raus war und Maja schämte sich zu Tode. 500 Menschen hatten ihr dabei zugesehen, wie sie sich erleichtert hatte. Sie wäre in diesem Moment am liebsten im Boden versunken. Der Eimer wurde weggebracht und Maja Zeit gegeben, sich etwas zu erholen.

Nach einer kurzen Pause meinte der Spielleiter: „So, da ist dein Darm jetzt gereinigt und dein After leicht gedehnt. Diesen Zustand wollen wir doch gleich nutzen, um dein Poloch zu entjungfern, meinst du nicht?“ Maja fing an zu protestieren, aber bevor sie sich versah, hatte sie einen Ballknebel im Mund und war zum Schweigen verdammt.

Während man zwei freiwillige Herren im Publikum suchte, wurden in der Arena drei große Wasserbecken mit eiskaltem Wasser aufgebaut. Die zwei gefundenen Freiwilligen, mussten sich in der Arenenmitte ebenfalls komplett ausziehen. Schon erfolgt die Erklärung durch den Moderator: „Jeder von euch bekommt einen mittelgroßen Analplug. Dann werdet ihr euch in je einen Wasserbehälter begeben. Die Wassertemperatur beträgt exakt 5°C. Es darf nur der Kopf aus dem Wasser schauen, alles andere muss unter Wasser sein. Der, der es als erstes schafft, sich den Plug unter Wasser einzuführen, darf Maja anal entjungfern. Fragen?“

Da allen klar war, was sie erwartete, gab es keine Fragen und den zwei Freiwilligen und Sebastian wurden die entsprechenden Plugs gereicht. Es ertönte das Startsignal und schon stiegen die Drei, mehr oder minder schnell, in ihre Wasserbehälter. Das Wasser war wirklich saukalt und die Körper zeigten schnell die typischen Abwehrreaktionen. Dennoch waren alle sehr mit dem Plug beschäftigt. Keiner wollte sich den Pofick entgehen lassen. Die Unterwasserkameras zeigten die Bemühungen der Kandidaten und sorgten für einen Riesengaudi beim Publikum.

Ein lautes Piepen ließ Sebastian aufschauen. Der Mann zu seiner Linken, der sich als Peter vorstellte, war bereits wieder aus dem Wasser raus und hatte den Plug tief in seinem Hintereingang stecken. Nun stiegen auch Sebastian und der andere Mann zitternd aus dem Wasser. Ihnen wurden Handtücher gereicht, sodass sie sich etwas abtrocknen konnten. Als Sebastian an sich hinunter sah, merkte er, dass sein Penis auf die Größe einer Erdnuss zusammengeschrumpelt war. Aber auch zu seiner Linken und zu seiner Rechten sah es nicht anders aus und er musste plötzlich lachen. Auch die andern beiden stimmten in das Lachen ein.

Die Einzige, der nicht zum Lachen zu Mute war, war Maja, die nun auf ihren ersten Analsex wartete. Sie spürte, wie sich Peter hinter sie stellte und ihre Pobacken weit aufzog. Sie zuckte unter seinen eiskalten Händen zusammen, entspannte sich aber, als sie merkte, wie er begann, mit der Zungenspitze ihre Rosette zu umfahren. Sie genoss diese Liebkosungen richtig, aber schnell waren diese vorbei. Der Gedanke an das Kommende schien Peters Libido extrem zu steigern, denn sein Schwanz, der recht groß war, stand schon wieder wie eine Eins. Peter setzte die Eichel an Majas Poloch an und erfasste mit seinen kalten Händen ihre festen Brüste. Sanft begann er das zarte Fleisch zu massieren. Dann drang er in sie ein. Langsam aber stetig führte er seinen Zauberstab in ihren After ein. Ein stechender Schmerz, der nur langsam nachließ, durchzog Maja, als er komplett in ihr drin war und sie zu ficken begann. Schnell stieß er härter und fester zu. Bevor sich Maja überhaupt an das Gefühl gewöhnt hatte, spürte sie, wie sich sein Sperma tief in ihrem Darm ergoss. Erschöpft blieb er kurz auf ihr liegen, stand dann auf, zog sich an und ging wieder auf seinen Platz. Dann wurde Maja auch endlich losgebunden.

„Tja, da ist auch schon wieder die zweite Runde vorbei.“ Ergriff der Moderator das Wort. „Mal schauen, was ihr so verdient habt. 2500 Euro für Majas Blaskünste ohne Schlucken und 5000 Euro für Sebastians orale Fertigkeiten mit Schlucken. Dazu noch 14000 Euro für den 7-Liter-Einlauf. Und deine Anal-Jungfräulichkeit und Sebastians Einsatz im Eiswasser sind uns weitere 10000 Euro wert, sodass ihr für die Runde 31500 Euro bekommt und damit bei 38500 Euro seit.“ Maja und Sebastian sahen sich an. Sie wussten nicht, ob es das wert war, aber der Gedanken, dass ihre finanziellen Probleme jetzt schon der Vergangenheit angehörten, ließ beide lächeln.


39 Kommentare

Kommentar schreiben

07.02.19

KlickSter

Das ist die mit viel Abstand beste Erotikgeschichte, die ich jemals gelesen habe und vermutlich je lesen werde. Trifft meinen Geschmack und ist einfach nur perfekt geschrieben. Absolut nicht billig, herausragend kreativ und schön ausgedrückt. Meine größte Hochachtung vor dieser Leistung, gerade auch in diesem Umfang.
Eine weitere Fortsetzung ist mein absoluter Traum!
Zudem habe ich gerade die komplette Geschichte in einem Stück gelesen ohne mich selbst zu befriedigen, da ich mir die Lust für meine Freundin aufsparen möchte, es war eine Herausforderung, aber ich habe es doch geschafft.

Diese Kreativität wird mir noch viel Kopfkino bescheren! *_* Gerade das Ende ist der absolute Hammer und ich google bereits nach Piercingstudios ;)

LynoXes:

Vielen Dank für die Lorbeeren. Es freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefallen hat und ich hoffe sehr, dass deine Freundin die aufgesparte Lust zu würdigen wusste. Ansonsten bin ich gespannt, für welches Piercing du dich entscheidest. ;)

29.04.18

Spanky

Hallo,

frage mich gerade beim Durchstöbern der Geschichten wo High Risk Casino 1 ist/geblieben ist? Habe ich da was verpasst?

Liebe Grüße
Spanky ^^

LynoXes:

Du hast nichts verpasst. Der erste Teil vom High Risk Casino ist von Max Freak. Der zweite Teil in Absprache mit ihm dann von mir geschrieben.

09.12.17

AM

Für mich immer noch eine der besten Geschichten. Wann wird es Teil 3 geben?

LynoXes:

Es freut mich sehr, dass dir der Text so gut gefällt. Ein dritter Teil ist jedoch nicht in Planung. :/

29.05.17

Bürstenbinder 97

Wow.
Wahnsinn wie gut die Geschichte ist.
Hab mich teilweise gefühlt als würde ich im Saal dabei stehen.
Besonders das Ende ist in höchstem Garde befriedigend (grins).
Finde es des weiteren sehr gut von dir das jeder Kommentar kommentiert wird und hab mir seit ich deine Werke lese immer wieder die eine frage gestellt: bist du ein Mann oder eine Frau?
Falls du das preisgeben willst würde ich mich sehr freuen.
Ich schreibe auch wenn auch nicht im diesem Bereich der Literatur und finde deine Leistung beachtlich.
Vielen Dank an dieser Stelle und das die Kreativität dich nicht verlässt wünsche ich.

LynoXes:

Vielen Dank für dein Feedback sowie die guten Wünsche für die Zukunft. Es freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hast und vielleicht findest du dich eines Tages in einer solchen Show wieder - ob als Kandidat oder Zuschauer, musst du dann selbst wissen. Nackt gedatet wird ja schon im Fernsehen.

Die Antwort auf deine Frage findest du auf der FAQ-Seite. Es ist also kein großes Geheimnis.

15.05.17

He he

Hab einen rechtschreibfehler gefunden

4.kapitel

"Danach folgte eine Hosen"

LynoXes:

Danke. Korrigiert. :)

20.11.16

dein herr

wow wahnsinnig tolle geschichte das kopfkino ist echt unbezahlbar.
gibt es davon noch weitere teile die geschichte heiß ja high risk casino 2

LynoXes:

Danke für dein positives Feedback. Der erste Teile vom High Risk Casino ist von Max Freak.

10.11.16

...

Mega krasse Geschichte, wirklich super zu lesen und das Kopfkino ist beinahe unbezahlbar. Eine Frage: Wieso heißt die Geschichte "High Risk Casino2"? Ist das eine Fortsetzung einer anderen Geschichte, die ich irgendwie nicht auf deiner Seite finde, oder hat das eine andere Bedeutung? Gibt es eigentlich sowas auch in Wirklichkeit oder ist das reine Fiktion.

LynoXes:

Schön, dass dir der Text gefallen hat. Der erste Teil der Geschichte "High Risk Casino" wurde nicht von mir, sondern von dem Autoren Max Freak geschrieben und kann beispielsweise im KG Forum gefunden werden: High Risk Casino. Der zweite Teil wurde nach Absprache mit Max Freak verfasst. Falls es noch niemand in die Realität umgesetzt hat, ist es nach wie vor reine Fiktion.

18.09.16

Herrin_Lena

Immer wieder gut zu Lesen.... auch beim 6. Mal :D
Ich hab einen Rechtschreibfehler gefunden (Kapitel 11 ziemlich am Schluss):
während sich Sebastian mit hochrotem Kopf wieder anzogen

Herrin_Lena

LynoXes:

Gerade bei Texten mit den einfachen Anführungszeichen ("") statt den französischen (»«) habe ich die Texte meist noch nicht großartig überarbeitet. Da finden sich sicher noch viele Fehler. Nach und nach hoffe ich sie aber beseitigen zu können. Dafür gibt es jedes Mal drei Durchgänge. Auf jeden Fall Danke für den Hinweis.

18.08.16

000

Hamma Geschichte!

In Kapitel 7 hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, und zwar als Leon, André, William, Markus und Jan in die Arena zurück kommen, sagt der Moderator: ,, wir möchten unseren 3 (!) Herren .... ''

Ist mir nur Bein wiederholten lesen aufgefallen ;)

LynoXes:

Vielen Dank für dein Feedback und die Hinweis. Wurde korrigiert. :)

23.07.16

71

Vielen Dank für diese Geschichte, ich habe mich früher einmal selbst an das Thema Geschichten herangewagt und bin nicht mal auf die Hälfte gekommen. Diese Story jedoch ist sowohl So geschrieben dass man sich gut hineinversetzen kann als auch langlebig. Ein großes Kompliment also

Selbstverständlich würde auch ich bei einer Umsetzung sofort dabei sein, Begleitung inklusive

(Kann man nicht alle interessierten zusammentrommeln und eine Reihe veranstalten, sodass nach und nach jeder mal in die Rolle der hauptpersonen käme?)

LynoXes:

Vielen Dank für das Kompliment. Immer schön, wenn die Texte gut ankommen.

Wenn man so durch die Kommentare scrollt, gibt es in der Tat einige Interessenten. Grundsätzlich eine Idee, die du und deine Begleitung auf einem Stammtisch, SM-Party oder einem einschlägigen Swingerclub in den Raum werfen könntet. Aber bitte fangt langsam an.

PS: Bei der eigenen Geschichte immer dran bleiben. Das wird! :)

29.04.16

Anonyma

In Kapitel 3 steht zuerst 93 Gertenschläge
Und 15 Pumpstösse und später 80 Gertenschläge und 10 Stösse

LynoXes:

Sehr gut aufgepasst. Der Fehler versteckt sich da schon seit über sieben Jahren. ;) Wurde jetzt korrigiert.

26.03.16

Herrin_Lena

Ich versteh des ned ganz...
Also haben die sich die Tatoos wieder wegmachen lassen und welche Tatoos wären des?

Herrin_Lena

LynoXes:

Die gestochenen Tattoos (jeweils oberhalb der Genitalien) haben sich Maja und Sebastian nicht entfernen lassen. Es brauchte lediglich eine Weile zum verheilen. Ist bei Tattoos ebenso wie bei Piercings ganz üblich.

02.12.15

Akramas

Wieder eine Geschichte, die es "in sich hat". Ab und zu hatte ich Angst, dass unsere zwei Hauptdarsteller nicht mehr zueinander finden würden. Die Wut aufeinander (die Du sehr gut beschrieben hast) war ja teilweise riesig. Aber sehr schön war dann, die Wendung, als sich die Beiden als "Team" präsentieren.
Ebenso gelungen fand ich auch die Beschreibung der "Gefühlswelten" der Beiden. Immer wieder überrascht (auch über sich selbst), wuchsen sie über sich selbst hinaus und immer mehr zusammen.

Den Beiden sei ihr toller Gewinn von ganzen Herzen gegönnt.

Off Topic: Ich habe mich immer wieder beim nachrechnen erwischt ;-)

LynoXes:

Hallo Akramas,

vielen Dank für deinen wortreichen Kommentar. Und ja, auch ich habe beim Schreiben immer wieder nachgerechnet. :D

09.11.15

Leon Johnson

lang,geil und glitschig wie im richtigen Leben. Habe einige Praktiken schon übernommen...

LynoXes:

Es wird keine Haftung übernommen. ;)

10.10.15

Lin

Fantastische geschichte wie der erste teil .. absolut lese wert :)

LynoXes:

Vielen Dank. :)

27.09.15

Dr. Karl Heinz Friedrich Hausgeist

Hi LynoXes, mal ne frage gibt es hier zu auch Teil eins?? Irgendwie finde ich ihn nicht wäre recht interessant so wie all deine Geschichten

LynoXes:

Es gibt einen ersten Teil, aber der ist nicht von mir. ;) Hinweis und Link zum ersten Teil findest Du über dem ersten Kapitel.

15.08.15

Toll

Wunderschön geschrieben. Bei allen Orgasmen denke ich daran. Schade das es so was wie das Casino nicht in Wirklichkeit gibt, aber wer weiß. Muss sofort meinen Freund anrufen.
LG
Toll

LynoXes:

Danke fürs Feedback. Vielleicht gibt es so ein Casino (noch) nicht in Wirklichkeit, aber vielleicht stellt sich dein Freund ja mal dir als Kandidat, oder Du dich ihm? ;)

05.08.15

k.eisenmenger

Schöne geschrieben man kann sich das alles bildlich vorstellen. Am liebsten möchte man dabei sein . Es wäre schön wenn es ein Film davon geben würde .

LynoXes:

Viele Dank. Wenn sich schon Menschen nackt im Fernsehen kennen lernen, kann es nicht mehr lange dauern und das Format gibt's auch zu sehen. ;)

27.01.15

Kaira

Wow, Respekt!
Obwohl das ziemlich hart war, haben die beiden zu sich gefunden und ein stärkeres Band zueinander geknüpft. Eine überraschend gute Geschichte, so was gutes habe ich seit langer Zeit nicht mehr gelesen. Nicht nur sexuelle Werte, die dann vermeintlich doch Liebe enthalten, sondern tatsächlich Liebe (& Geborgenheit, was mir persönlich ziemlich wichtig ist) findet man gen Ende . Sehr gut gemacht!
KuG

LynoXes:

Ein großes Dankeschön für das ausführliche und überwältigend Feedback. Danke!

15.01.15

tv sklavin mona

... nur schade das es dieses Casino nicht gibt..

LynoXes:

Kommt bestimmt noch. Wenn schon Leute für das verspeisen von Insekten bezahlt werden, ist es nicht mehr weit bis zu SM-Spielen im Fernsehen.

20.12.14

Anna

Wow. Eine super Geschichte! Höchst erregend muss ich gestehen :D
Respekt an den Autor! Gerne mehr.
Lg

LynoXes:

Vielen Dank für den Applaus. :) Liebe Grüße zurück.

06.08.14

Cheytac

Hut ab an den Autor. Man merkt zum Ende hin einige Rechtschreibfehler mehr. Aber lag glaub ich an der Erregung des Autors. (Grins). LynoXes größten Respekt dir gegenüber für diese Mega Leistung in 11 Kapiteln. War nicht wirklich fasziniert von dieser Szene, aber du hast es geschafft mein Interesse um einiges zu steigern. (Ne menge). Ich hoffe du sitzt an einer 2. Geschichte. Meine Freundin hatte mir diese Geschichte gezeigt, und jetzt bin ich schneller als sie mit dem lesen gewesen.
Großartige Leistung und ein dickes, Danke. :]

LynoXes:

Die Rechtschreibfehler gibt es gratis dazu. Sie werden allerdings nach und nach entfernt. Es freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. Hoffe Du bekommst auch raus, warum dir deine Freundin die Geschichte gezeigt hat. ;)

01.08.14

Wubwub

Die Geschichte ist schön geschrieben!, aber die Sache am Ende mit dem Pircing und Tatto fand ich zu viel, da es "bleibende Schäden" hinterlässt...und sie ein Leben lang begleiten wird... Mir würde es nicht gefallen =)

LynoXes:

Im Rahmen der Geschichte soll es die beiden Protagonisten ja an die Erfahrungen im Casino erinnern. Ansonsten hast Du Recht und man sollte auf bleibende Schäden bzw. die Vermeidung dieser achten. Naja, ein Piercing ist schnell rausgenommen und mit der richtige Summe Geld kann man auch mal ein Tattoo weglasern lassen. ;)

15.11.13

Klausi

Geile Geschichte,ich konnte nicht aufhören mit ihr wisst schon was

LynoXes:

Wissen wir?

16.06.13

Astrophi

Geniale Geschichte, super erzählt, aller Respekt!!! Gerne mehr davon!
Danke!

LynoXes:

Vielen Dank für das Feedback!

24.03.13

Rahja

Ich konnte auch nicht aufhören zu lesen...
Wirklich toll geschrieben, absolut fesselnd und erregend.

Ich bewerbe mich auch als Kandidatin. ;-)

LynoXes:

Dann viel Glück bei der Vorauswahl und natürlich Durchhaltevermögen im Spiel selbst. Toi, toi, toi.

13.02.13

Anonym.....

Tolle Geschichte...gut geschrieben...auch wenn sie an manchen Stellen für eine Anfängerin wie mich schon beängstigend ist.

LynoXes:

Manches ist wahrscheinlich sogar für Fortgeschrittene zuviel bzw. nicht geeignet. Fantasien (bei mir) sind oft etwas übertrieben und im realen Leben ist ein Partner notwendig, der Grenzen erkennt und sie respektiert.

31.01.13

Diablo 64

Eine wirklich toll Geschichte die Lust auf viel macht

LynoXes:

Dankeschön.

20.01.13

ute

wahnsinn! wer hat die fantasie, so eine geschichte zu schreiben? das kann nur mit eigenen erfahrungen so gewachsen sein....einfach nur geil....danke!

LynoXes:

Bitte. Aber die Erfahrung, in einem solchen Etablissement gewesen zu sein, kann ich (leider) nicht vorweisen.

18.12.12

Thommy72

Ich finde die Story absolut genial! Wenn es sowas geben würde...., ich währe als Mitspieler dabei!!!

LynoXes:

Wir haben die Grundidee und interessierte Mitspieler. Fehlt nur noch der Veranstalter. ;)

15.12.12

Gräfin

Wirklich fesselnde und faszinierende Story. Aber die Beträge sind wirklich sehr hoch. Ansonsten: Hut ab! ;)

LynoXes:

Die Sache mit den Beträgen hat sich beim Schreiben so ergeben. Allerdings hast Du recht, wenn man realitätsnah schreiben will, sollte man auch bei solchen Details auf der Hut sein.

12.12.12

Grafschafter

An einem verregneten Nachmittag habe ich diese Geschichte en suite durchgelesen.

Danach spielte mein Kopfkino dermaßen verrückt, daß ich mir in Ermangelung einer angieemsland 25 tsd. Punkte in Pain-Factory selbst auferlegte und auch erreichte.

In meinem ganzen Leben hatte ich noch nie soviele Eiswürfel in meinem Po, aber auch noch nie soviel eigenes Sperma auf Brust und Hals. *8-))*

LynoXes:

25.000 Punkte bei Pain-Factory ist durchaus eine Hausnummer. Hut ab. ;)

21.10.12

Anonymous

Diese Geschichte hat mich so Fasziniert, ich konnte garnicht aufhören diese Geschichte zu lesen.

*Daumen hoch*

Richtig gute Geschichte

LynoXes:

Vielen Dank. :)

30.07.12

angieemsland

tolle geschichte! mußte beim lesen 5mal pause machen um mich zu beschäftigen!*gg

schade das es sowas nicht wirklich gibt! würde glatt als kandidatin mit machen!

LynoXes:

Wer weiß, irgendwann wird es sicher einen Pay-TV-Sender geben, der ein entsprechendes Format anbietet. Falls ich etwas erfahre, werde ich das hier kundtun. ;)

12.02.12

Gian

Als Mann würde ich das gerne real erleben. Super Geschichte. Gerne weiter so. Freue mich auf die Fortsetzung!

LynoXes:

Vielleicht wird es irgendwann mal ein Casino dieser Art geben und Du kannst dich dann als Kandidat bewerben. :)

11.01.12

Grufty

Tolle Geschichte gute Ideen. Einfach Geil!

LynoXes:

Vielen Dank für das Lob. ;)

23.02.11

Chiemgauer

Das war jetzt eher eine "Geschäftsidee" für das reale Leben. Aber du darfst jederzeit eine Geschichte daraus machen! ;-)

Lügendetektorprogramme auf Sprachanalyse sind erschreckend zuverlässig!

21.06.09

Chiemgauer

Eine abgeschiedene Örtlichkeit. Hartz IV-Empfänger. Einen Lügendetektor bzw. Lügendetektorprogramm für den PC. Zahlungswillige/fähige Vojeure.

Fertig ist das "High Risk Casino 3"

LynoXes:

Für "High Risk Casino 3", sofern es irgendwann geschrieben wird, hatte ich da eigentlich schon wieder andere Vorstellungen. Frage ist nur, ob die neue Idee dann schon wieder soweit von der HRC-Vorlage entfernt ist, dass die Geschichte dann einen ganz anderen Titel bekommen sollte.

30.05.09

Chiemgauer

Ein "High Risk Casino" wäre ein interessante Geschäftsidee.

Was würden verzweifelte Paare und Einzelpersonen wie Hartz IV - Empfänger alles mitmachen - für Geld?

Die Beträge in der Geschichte erscheinen mir utopisch hoch. Deshalb punktabzug von mir.

Ich glaube - mehrere Personen zu kennen - die bei zugesicherter Anonymität - soetwas mitmachen würden!

Und ich wär bereit Eintritt zunzahlen!