Adventskalender 2018

Abenteuer bei Vollmond

Kapitel 1

Obwohl es kurz vor Mitternacht war, zeigte das Thermometer noch immer 25 Grad Celsius an. Doch das war bei Weitem nicht der Grund, warum Nadine nicht einschlafen konnte. Sie hatte die Bettdecke beiseite geschlagen und blickte durch das offene Fenster auf den wahren Grund für ihre Schlaflosigkeit. Groß und hell erleuchtete der Mond den Nachthimmel.

Er war fast voll.

Nahezu Vollmond.

Nächste Nacht würde es wieder soweit sein.

Wer glaubt, dass ein böser Fluch auf Nadine lag, liegt ebenso daneben, wie jene, die annehmen, sie hätte Angst vor Werwölfen und anderen Dämonen, deren Erscheinen dem Vollmond zugeschrieben wird. Nein, all das war es nicht, was Nadine wach hielt. Es war vielmehr Vorfreude auf das, was in der nächsten Nacht passieren würde. Was seit über einem Jahr in jeder Vollmondnacht geschah.

Es hatte alles mit einem feuchtfröhlichen Abend angefangen. Gemeinsam mit ihren Freundinnen hatte Nadine ausgiebig gefeiert und einen tollen Abend erlebt. Eine ihrer besten Freundinnen hatte ihren Junggesellinnenabschied gefeiert und so waren die Frauen gemeinsam von Bar zu Bar gezogen. Der krönende Abschluss war der Besuch in einem Nachtclub mit männlichen GoGo-Tänzern gewesen.

So sehr sich Nadine für ihre Freundin gefreut hatte, so sehr war ihr beim Anblick der fast nackten, knackigen Männer bewusst geworden, wie lange sie sich keinem Mann mehr hingegeben hatte. An ihrem Aussehen lag es mit Sicherheit nicht.

Nadine war Ende zwanzig und hatte einen schlanken, sportlichen Körper. Ein knackiger Po und mittelgroße Brüste verliehen ihr weibliche Rundungen, nach welchen sich jeder Mann gerne umsah. Doch scheinbar war genau das ihr Problem. Ihre Schönheit sorgte dafür, dass kein Mann es wagte, sie anzusprechen. Dass sie in ihrem Job, der einen großen Teil ihrer Zeit verschlang, zudem souverän und erfolgreich war, machte sie unnahbar.

Als Nadine beschwipst und leicht melancholisch an jenem Abend wieder nach Hause gekommen war, hatte sie sich vor den Rechner gesetzt. Ziellos war sie durch die Weiten des Internets gesurft und schließlich in einem Chatroom für Singles gelandet. Schnell hatte sie einen Gesprächspartner gefunden, dem sie dank einer gehörigen Portion Restalkohol und der gefühlten Anonymität ihr Herz ausschüttete.

Ihr Kontakt hatte sich als ausgezeichneter Zuhörer oder besser gesagt Leser erwiesen. Erst als der Morgen gegraut hatte, war Nadine bewusst geworden, wie lange sie gechattet hatten. Obwohl sie wusste, dass es unvernünftig war, hatte sie ihm ihre Handynummer gegeben, bevor sie offline und ins Bett gegangen war.

In den folgenden Wochen schrieben sie Nachrichten oder trafen sich im Chatroom. Er hatte immer ein offenes Ohr für sie, egal ob es sich um Allerweltsprobleme oder Gedanken intimer Natur handelte. Irgendwann nahm Nadine ihren Mut zusammen und wählte seine Nummer, anstatt eine Nachricht zu schicken. Als sie zum ersten Mal seine Stimme hörte, wurden ihre Knie weich. Sie klang tief und männlich. Zugleich lag eine Wärme in ihr, sodass Nadine schon das einfache »Hallo« ein Gefühl von Geborgenheit gab.

Es kam wie es kommen musste und die beiden trafen sich zum Abendessen. Paul, ihr treuer Gesprächspartner, bekam endlich ein Gesicht. Charmant lächelnd saß er ihr im Restaurant gegenüber während Nadine die Augen nicht von seinem tollen Körper und den eisblauen Augen lassen konnte.

Als er sie später am Abend vor ihrer Tür absetzt und im Schein des Vollmonds geküsst hatte, war es endgültig um die junge Frau geschehen gewesen. Jede Zelle in ihrem Körper hatte nach hemmungslosem Sex mit diesem Mann verlangt, doch Paul war an diesem Abend nicht mit rein gekommen.

»Du musst lernen, die Vorfreude zu genießen«, hatte er gesagt und sie ein weiteres Mal geküsst.

Dass ihr zweites Date, bei dem Nadine endlich auf ihre Kosten kam, ebenfalls während eines Vollmonds stattfand, war reiner Zufall. Beide fanden Gefallen an der Liaison ohne Verpflichtungen und mit gelegentlichen Treffen. Während der Mond ab- und wieder zunahm, schrieben sie Nachrichten oder telefonierten. Sie erzählte ihm ihre Fantasien und er hörte aufmerksam zu. Keinem Mann zuvor hatte sie sich so geöffnet. Er dankte ihr dieses Vertrauen, indem er ihre Wünsche wahr werden ließ.

Paul begann Nadine zu fesseln und während die junge Frau nackt und bewegungsunfähig ausharren musste, verwöhnte er sie nach allen Regeln der Kunst. Erst in einem Hotelzimmer, später in freier Natur. Mit jedem Mal unterwarf sie sich ihm ein bisschen mehr. Mit jedem Mal dehnte er die Grenzen etwas weiter. Mit jedem Mal kam sie ihrem Ziel ein Stück näher. Sie wollte aus ihrem Leben ausbrechen und die Kontrolle abgeben.

Mit einem wohligen Kribbeln im Bauch dachte Nadine an die vergangenen Monate. An die tollen Treffen und zahlreichen Überraschungen, mit denen Paul ihre Fantasien Realität werden ließ. Es dauerte eine Ewigkeit, bis die Müdigkeit sie schlussendlich übermannte und Nadine einschlief.

Als sie am nächsten Morgen wach wurde, hatte sie kaum geschlafen, doch die Vorfreude auf den Abend wischte jeden Rest von Müdigkeit beiseite. Sie stand auf und machte sich für die Arbeit fertig. Kaum dass Nadine in der U-Bahn saß, vibrierte ihr Handy und ließ sie wissen, dass eine Nachricht angekommen war.

»Ich hole dich um acht ab. Zieh das schwarze Kleid an und für drunter fällt dir schon das Richtige ein.«

In diesem Moment war es um Nadine geschehen. Alle Gedanken kreisten um das bevorstehende Treffen. Den kompletten Arbeitstag nahm sie wie durch Watte wahr. Da konnte sich die Praktikantin noch so zickig aufführen und der Kollege aus dem Nachbarbüro noch so viele diskriminierende Frauenwitze erzählen. Alles prallte an diesem Tag an Nadine, die den Feierabend kaum erwarten konnte, ab.

Zu Hause angekommen, sprang sie schnell unter die Dusche und kümmerte sich um die lästigen Haarstoppeln vom Hals abwärts. Nur mit einem Handtuch umwickelt ging sie ins Schlafzimmer. Das besagte Kleid war schnell gefunden, doch was meinte Paul mit dem Richtigen für drunter?

Nadine wusste, dass er es liebte, wenn sie unter einem kurzen Kleid nichts an hatte. Meinte er also die blanke Haut? Auch fiel ihr der kleine Buttplug mit der verzierten Basis ein, den er so an beziehungsweise in ihr mochte. Oder dachte er an die kleine Klammer mit dem Glöckchen? Ratlos stand Nadine im Zimmer.

Hat dir die Geschichte gefallen?  Dieses Projekt unterstützen.

Was soll Nadine unter dem Kleid anziehen?

  • [57,1%] Den kleinen Buttplug.
  • [42,9%] Die Klammer mit dem Glöckchen.
  • [0,0%] Absolute nichts.

Die Umfrage ist geschlossen. (7 Stimmen)


22 Kommentare

Kommentar schreiben
[Infos]

18.05.18

Thomas

Ich finde es immer aufregend wenn junge Praktikantinnen dominant werden. Welcher Chef oder welche Chefin möchte denn nicht mal von seinen Praktikantinnen ausgezogen und gedemütigt werden, vorgeführt ,einen Einlauf bekommen und anal benutzt werden?

LynoXes:

Ich denke mal, jede Chefin und jeder Chef, die/der nicht auf solche Spielchen steht...

23.02.18

Death

Wahnsinns Geschichte, einfach unglaublich!

LynoXes:

Dankeschön. :)

29.10.16

Mr. C

Coole Geschichten.
Kannst du mal eine Fortsetzung von Nadine und Paul schreiben? Dieses Mal vielleicht mit Isabelle als Sub?

LynoXes:

Danke. Wie immer gilt: Grundsätzlich sind Spin-Offs möglich, aber es wird nichts versprochen. ;)

30.01.16

Alexandra

Ein Darm kann auch platzen! Und dann ist Schluss mit lustig!! Ich lese sehr gerne BDSM Geschichten, doch es waere schoen, wenn auf so viel unwissende Dummheit von jungen Goeren verzichtet werden koennte. Auch wenn es nur eine Geschichte ist.

LynoXes:

Da hast Du natürlich Recht. Man muss im echten Leben natürlich immer und bei allen Praktiken Vorsicht und gesunden Menschenverstand walten lassen. Ich hoffe, es hat dir den Lesespaß nicht zu sehr verdorben.

(Ich habe Wassermenge im Text während der Überarbeitung deutlich reduziert.)

30.01.16

Fliegenklatsche

Mir ist das erste mal ein Fehler aufgefallen! Im 1. Kapitel relativ am Anfang: und Paul bekam ein endlich gesicht

LynoXes:

Danke! Wurde korrigiert. :)

05.10.15

Akramas

Die Geschichte hat mir sehr, sehr gut gefallen. Neben den immer wieder überraschenden Wendungen, hat mir hier wieder besonders Dein Schreibstil gefallen. Sehr gut ausgefeilte Sprache mit sehr anschaulichen Beschreibungen.
Vielen Dank dafür

LynoXes:

Ein großes Dankeschön für diesen tollen und ausführlichen positiven Kommentar. Danke. :)

18.07.15

engländer

tolle Story. kannst du vielleicht von dieser geschichte nochmal eine Fortsetzung schreiben, was passiert, wenn Nadine Isabell unterjocht?
Muss ja nicht unbedingt als Voting-Geschichte sein.

LynoXes:

Da Nadine durchaus dominante Neigungen hat, wäre dies sicher keine schlechte Idee. Ist im Moment jedoch nicht geplant. Mal schauen.

05.07.15

FILAZ

Ich habe im Einleitungstext zu dieser Geschichte noch einen weiteren inhaltlichen Fehler aufgestöbert. Dort heißt es wörtlich: "Es ist Vollmond und Katja steht ein Abenteuer bevor, dass ihr Leben verändert."
Die Protagonistin heißt aber Nadine, oder?

P. S.: Zudem fiel mir ein typischer Grammatikfehler auf: Wenn man 'das'/'dass' durch 'welches' ersetzen kann, wird immer 'das' geschrieben, da 'das' sich auf ein Substantiv bezieht. (hier: Abenteuer)

LynoXes:

Sie heißt in der Tat Nadine... Vielleicht schon wieder Namen-Wirrwarr mit der Ehesklaven-Geschichte. Auch der zweite Fehler wurde korrigiert. Asche auf mein Haupt. (Immer wieder ein großes Dankeschön für die Hinweise.)

24.05.15

LOL

Deine Geschichten sind super....

LynoXes:

Vielen Dank fürs Lob.

08.05.15

lolo

Beim lesen Hatte ich die ganze zeit den Ständer in der Hose ?

LynoXes:

Nimm das, Viagra! :D

24.01.15

Stella

WOW, schreib bitte weiter. Eine wirklich tolle Geschichte und sehr geschmackvoll geschrieben. :-)

LynoXes:

Danke, danke. Die Geschichte ist jedoch abgeschlossen, dafür gibt es mittlerweile "Abenteuer bei Vollmond 2" und "Abenteuer bei Vollmond 3". Bei letzterer kann noch immer durch Abstimmung mitgestaltet werden. Die Texte sind jedoch von einander unabhängig.

22.12.14

anonym

Bitte weitere folgen!!! Ich möchte unbedingt weitere folgen davon.

LynoXes:

Von dieser speziellen "Abenteuer bei Vollmond"-Geschichte oder eine komplett neue Geschichte mit Abstimmungsmöglichkeit?

30.08.14

anonymos

Wie ist eigentlich der Fachbegriff für das mit dem Wasser pumpen?

LynoXes:

Der Begriff dafür ist Einlauf bzw. Klistier. (Wikipedia)

24.08.14

anonymos

Das müsste mal als Porno gemacht werden. XD

LynoXes:

Hauptsache ich werde informiert, wenn alles fertig ist. ;)

17.05.14

monique

Also ich hab die Geschichte zufälliger weiße erst ab der Hälfte gelesen und ich war erstmal erschrocken über die Geschichte aber dann ist es ja gut ausgegangen ich finde die Story richtig gut ^^

LynoXes:

Freut mich, dass das Ende der Geschichte dann doch noch gut ankam. Wäre vielleicht ein Grund der Anfang auch zu lesen. ;)

28.10.13

Jana

Die Geschichte ist wirklich sehr gut geschrieben! Auch die Wortwahl ist eloquent und delikat. Und die Story ist einfach hinreißend, fesselnd und trotzdem schön und einladend.

Liebe Grüße!

LynoXes:

Bei soviel positivem Feedback, bleibt mir nur eins: Danke.

19.01.13

ute

jetzt weiß ich, was ich noch nicht erlebe habe....*seufz*
hammergeil geschrieben

LynoXes:

Dann wird es doch mal Zeit... ;)

19.01.13

tobi

hmmmmmmmmmmmmmm

16.11.12

jan

Super! Wirklich schönes Ende. Zwischenzeitlich konnte man Angst haben das die Geschichte aus dem Ruder läuft aber wirklich gut wieder gefangen!

LynoXes:

Danke, danke. Grundsätzlich kann so eine Situation wirklich aus dem Ruder laufen. Spielen in freier Wildbahn ist nicht ungefährlich, aber mit etwas Sinn und Verstand sicher auch sehr anregend. ;)

06.11.12

dreamdancer

kommt noch mehr und wenn ja wann ? Ich bin süchtig danach!
Kompliment...

LynoXes:

Es kommt noch mehr. Sehr bald.

14.10.12

lol

Total gut geschrieben

LynoXes:

Danke.

07.08.12

Alexiofy

Kompliment, die Kurzgeschichte in Verbindung mit der Leser entscheidung war eine gute und willkommene Idee. Du konzentrierst dich beim schreiben mehr, was ich an der geringen anzahl bzw. an den nicht vorhandenen Rechtschreibfehlern erkenne. Besonders gut finde ich aber die Tatsache das hier jede Woche was hinzukommt was uns das warten auf die kommenden großen Geschichten erleichtert. Es sind auch sehr gelungene SM's in der du wie ich denke deine bis jetzt in diesem Thema gesammelte Erfahrung Einfließen lässt. Mach weiter so ;)

LynoXes:

Vielen Dank für das Feedback. Die geringere Fehleranzahl ist meinem Computer zu verdanken. Ich lasse mir neuerdings die geschriebenen Texte via Sprachausgabe vorlesen und kann so zumindest größere Schnitzer schneller finden bzw. hören. ;) Wenn ich Zeit habe, werde ich das wohl auch mal mit alten Geschichten machen, um dort die Fehler auszusieben.