Adventskalender 2020

Einfach nur kommen

Der Satisfyer verrichtete sein Werk mit gewohnter Effektivität und brachte Sina innerhalb weniger Sekunden in die Nähe eines Orgasmus. Ihre Augen waren geschlossen und der Mund weit geöffnet, doch das Stöhnen wandelte sich von lustvoll in frustriert, als die Reizungen plötzlich endeten.

Sina öffnete die Augen und sah ihren Herrn flehend an. Seit einer gefühlten Ewigkeit hielt er die gefesselte Sklavin kurz vor dem Höhepunkt. Selbst wenn das Sexspielzeug nicht mehr zwischen ihren Beinen zugange war, zitterten ihre Oberschenkel.

Zudem spürte sie, wie ihr Scheidensekret über ihren Damm und zwischen die Pobacken lief. Dermaßen erregt war sie schon lange nicht mehr. Alles, was sie von ihrem Körper noch wahrnahm, war der Bereich zwischen ihren Beinen.


»Bitte!«, bettelte die Sklavin.

»Bitte was?«

»Darf ich bitte kommen?«

»Warum die Eile?«

Wieder fand der Vibrator für wenige Sekunden Platz auf der Klitoris. Wieder sorgte er dafür, dass Sina einem Höhepunkt ganz nah kam. Wieder verschwand er, bevor sie so weit war.

»Bitte!« So gut es ihre Fesseln zuließen, schob Sina ihr Becken dem Sexspielzeug hinterher. »Ich halte es nicht mehr aus!«

»Wenn du möchtest, machen wir hiermit weiter«, erklärte ihr Herr und präsentierte einen Massagestab. »Allerdings mit anderen Regeln.«

»Anderen Regeln?«

Ein stummes Nicken war die einzige Antwort.

»Oh ja, bitte!«, bettelte Sina. »Ich halte es nicht mehr aus. Ich will einfach nur kommen.«

»Wie du wünschst.«

Ehe das neue Sexspielzeug zum Einsatz kam, löste Sinas Herr die Fesseln der weit gespreizten Beine und band sie aneinander. Anschließend legte er den Massagestab so zwischen ihre Oberschenkel, dass der rotierende Kopf auf dem Geschlecht der Sklavin auflag. Zu guter Letzt wurde das Sexspielzeug fixiert.

»Du hast fünfzehn Minuten, um so oft zu kommen, wie du willst«, erklärte Sinas Herr kurz bevor er das Sexspielzeug anschaltete.

Sina   Vibrator   Tease and Denial

0 Kommentare

Deine Meinung zum Text?