Mit Zug zum Zug kommen

Vivian sah lächelnd dabei zu, wie sich Adrian und Vincent auszogen. Nachdem beim ersten Zusammentreffen der Sklaven noch Überzeugungsarbeit geleistet werden musste, ging es dieses Mal erstaunlich schnell. Schon standen die beiden Männer nackt vor ihr.

»Ich nehme an, ihr habt euch an die Anweisung, nicht an euch herumzuspielen, gehalten«, meinte die Herrin.

»Ja, Herrin«, kam es unisono zurück.

»Sehr gut«, lobte Vivian. »Sicher ist es euch schwergefallen, weil ihr immer wieder daran denken musstet, wie ihr euch gegenseitig einen von der Palme gewedelt habt. Nicht wahr?«

»Ja, Herrin.« Beide Männer schauten peinlich berührt zu Boden.

»Dann wollen wir mal dafür sorgen, dass der Druck etwas nachlässt. Zumindest bei einem von euch«, erklärte Vivian beim Anblick der halb erigierten Penisse. Sie reichte jedem Sklaven einen großen Buttplug und eine Tube Gleitmittel. »Jeder in seinem Tempo.«

Nervös hockten sich beide Sklaven hin und öffneten die Tuben, um dann etwas Gleitgel auf ihren Polöchern zu verteilen. Vivian sah amüsiert dabei zu, wie die beiden Sklaven mit hochroten Köpfen ihre Hintereingänge dehnten, die Plugs bestrichen und diese vorsichtig einführten.

Anschließend sollten sich die Sklaven zwei Meter voneinander entfernt auf alle viere begeben, sodass ihre Hinterteile zueinander zeigten. Vivian holte ein Seil hervor und verknotete das eine Ende an der Basis von Vincents Buttplug und das andere Ende an der Basis von Adrians Buttplug.

Zusätzlich nahm sie zwei kurze Seile zur Hand. Diese befestigte sie auf jeder Seite zwanzig Zentimeter hinter dem Buttplug und umwickelte mit dem freien Ende die darunter baumelnden Hodensäcke.

»Nun werden wir ein kleines Tauziehen veranstalten. Ich rate euch den Arsch zusammenzukneifen, denn sonst wird es nur noch unangenehmer«, erklärte Vivian. »Derjenige, der zuerst aufgibt oder bis zur Ausgangsposition des anderen gezogen wird, hat verloren und geht leer aus. Dem Gewinner helfe ich dabei, Druck abzulassen. Alles verstanden?«

Statt eine Antwort zu geben, kniffen beide Sklaven sofort ihr Poloch zusammen. Noch eine Woche ohne Orgasmus wollte keiner von ihnen erleben.

»Auf die Plätze, fertig, los!«

Adrian , Vincent , Vivian   CBT

3 Kommentare

Deine Meinung zum Text?

12.07.20

Kuchenkartell

Heißt bei dem Tauziehen ziehen sie zunächst durch den Plug in ihrem Po an dem Seil und wenn der verloren geht, mit den Hoden? Da sollten sie wirklich darauf achten, dass keiner von ihnen den Plug verliert, denn ich glaube danach hält derjenige nicht mehr lange durch.

LynoXes:

Genauso ist es gemeint. Dementsprechend heißt es erst Arschbacken zusammenkneifen und dann Zähne zusammenbeißen. ;)

26.04.20

Kuchenkartell

Jetzt habe ich mehrmals gelesen, was Vivian da mit den Seilen macht, aber ich verstehs leider nicht.

Insbesondere dieser Teil will mir nicht in die Vorstellungskraft: "Diese befestigte sie auf jeder Seite zwanzig Zentimeter hinter dem Buttplug." Wie bzw. woran befestigt sie die Seile? An dem längeren Seil? Das dann mit dem jeweils anderen längeren Seil verknotet wird?

Sieht das dann am Ende so aus, dass beide neben dem Zug auf den Buttplug auch noch einen Zug an ihren Hodensäcken haben?

LynoXes:

Der Zug ist erst einmal auf den Buttplugs. Schafft es ein Sklave nicht mehr, sein Poloch genug zusammenzukneifen und so das Sexspielzeug an Ort und Stelle verweilen zu lassen, rutscht es raus. Dadurch spannt sich das kurze Verbindungsseil zum Hodensack und der Zug verlagert sich darauf. So weit zumindest die Idee.

02.03.20

Polyboy

WOW, echt Klasse. Das ist eine wirklich geile Idee. Danke.

LynoXes:

Es freut mich, dass der Text dein Kopfkino in Gang bringen konnte. Immer wieder gern.