Kalt erwischt

Pablo sah sich nervös um. Im Hauptraum des Clubs waren knapp einhundert Personen, wobei es einen leichten Überhang an Frauen gab. Seine Herrin ließ ebenfalls den Blick schweifen. Bei ihr war jedoch keine Spur von Nervosität festzustellen. Vielmehr waren es Neugier und Vorfreude, die sich auf ihrem Gesicht widerspiegelten.

»Du bist so ruhig«, stellte sie plötzlich fest.

»Hmmm«, war alles, was der Sklave sagen konnte.

Einmal mehr lief ein fremder Mann lediglich mit einer eng anliegenden Unterhose an ihnen vorbei. Dadurch zeichnete sich das große Geschlechtsteil, mit dem dieser gesegnet war, deutlich ab. Ein Anblick, der sich an diesem Abend oft bot.

Die Big Dick Party hielt genau das, was sie versprach. Männer mit überdurchschnittlich großen Penissen. Ein Anblick, der Pablos Herrin offenbar sehr gefiel.

Er selbst war jedoch nicht aufgrund einer großen Männlichkeit hineingekommen. Während Solo-Männer am Eingang blankziehen mussten und nur mit achtzehn Zentimetern oder mehr eingelassen wurden, kamen Solo-Frauen und Paare ohne Vorbedingungen in den Club.

Je mehr deutlich ausgebeulte Unterhosen Pablo sah, desto unbehaglicher wurde ihm. Die Beule in seinem Schritt war einem Kühlpad zu verdanken, welches seine Herrin dort platziert hatte. Zuvor hatte er sich zu Hause komplett rasieren müssen und war mehrfach abgemolken worden, bis seine Hoden leer gepumpt gewesen waren.

»Wie lang bleiben wir hier?«, wollte der Sklave wissen.

»Bis zum offiziellen Messen«, kam die unerwartete Antwort.

»Es gibt ein offizielles Messen?«

»Natürlich«, gab seine Herrin mit einem breiten Grinsen zurück. »Alle Männer müssen nachher auf der Bühne die Hosen runterlassen und es wird geschaut, wer den Größten hat. Darum geht es bei euch Kerlen doch eh immer.«

»Alle Männer?« Pablo schluckte.

»Oh ja. Alle Männer. Ganz egal ob groß oder klein

Pablo   SPH

1 Kommentar

Kommentar schreiben