Drei nackte Schweinchen

Mit einem süffisanten Lächeln sah‌ Carmen dabei zu, wie sich drei Frauen nackt vor ihr im Schlamm suhlten. Jede von ihnen hatte sich für den Filmdreh alle Haare unterhalb des Halses rasiert und das war bei Weitem nicht alles, wozu die Aussicht auf fünfhundert Euro sie verleitet hatte.

Jede der Darstellerinnen trug eine Schweinemaske aus Gummi sowie einen Ringelschwanz, welcher an einem Buttplug befestigt war. Natürlich hätte Carmen eine kleinere Größe bei den Plugs oder mehr Gleitmittel bereitstellen können, aber dann wäre es nur der halbe Spaß gewesen.

Das galt besonders für Gary, ihren Kameramann, der den drei Frauen schon während der Vorbereitungen nicht von der Seite gewichen war. Allein seine Anwesenheit hatte die Darstellerinnen vor Scham erröten lassen, nachdem Carmen beim vorherigen Casting die Kamera noch selbst bedient hatte.

»Traut euch ruhig, einander ein wenig näherzukommen«, rief Carmen ihren Schweinchen, wie sie die Darstellerinnen in Gedanken nannte, zu. »Ein bisschen Schubsen und Rangeln gehört dazu.«

Gary grinste hinter der Kamera und filmte zwischen die Beine der Frau, die gerade umgestoßen worden war, ehe er zu den schaukelnden und mit Matsch bedeckten Brüsten der nächsten schwenkte. Dass er für den Job kaum so viel bekam, dass es zum‌ Leben reichte, war ihm herzlich egal.

Carmen hoffte unterdessen, dass die schlechte wirtschaftliche Situation im Land noch lange anhalten würde. Sie wusste bereits, welche anderen Frauen sie für diese Art von erniedrigenden Filmen ansprechen wollte. Sicher hatte sich bei keiner die Lage verbessert und viele würden das Angebot fast schon dankbar annehmen.

Die Produzentin sah auch kein Problem darin, dass sie zwar drei Verträge für die Abtretung der Bildrechte dabei hatte, aber nur einmal den ausgelobten Betrag von fünfhundert Euro. Sie hatte nie gesagt, dass die Summe nicht aufgeteilt werden musste.

Carmen , Gary   Analplug  

0 Kommentare

Kommentar schreiben