Adventskalender 2020

Allein auf der Dachterrasse [YT]

Zufrieden mit ihrer Arbeit räumte Thea den letzten Umzugskarton gefaltet in den Flur, ehe sie zurück in die Küche ging. Ihr fehlte jedoch die Motivation, die Klamotten aus den Koffern auszupacken.

Ein wilder Gedanke schoss ihr durch den Kopf. Da sie stolze Besitzerin einer Penthouse-Wohnung war, gab es keine neugierigen Nachbarn, die von oben auf ihre Dachterrasse schauen konnten. Warum also auf den Bikini warten?

Schnell zog sie die kurze Hose und das T-Shirt aus. Nur mit Unterwäsche lief sie zur Terrassentür und war im Begriff, diese zu öffnen, als sie die Reflexion ihrer blassen Haut in der Scheibe wahrnahm. Warum nicht nahtlos braun werden?

Mit einem Kribbeln im Bauch zog Thea BH und Höschen aus. Nun waren es nur noch ihre dunkelroten Brustwarzen und das gestutzte, pechschwarze Dreieck aus Schamhaaren, die sich von der blassen Haut abhoben.

Die junge Frau nahm die Yoga-Matte, die sie neben der Terrassentür bereitgestellt hatte, und trat wenig später ins Freie. Das grelle Sonnenlicht blendete Thea und ließ sie die Augen reflexartig zusammenkneifen. Gleichzeitig empfing sie eine wohltuende Wärme, die sich auf ihrem gesamten Körper ausbreitete.

Mit minimal geöffneten Augen rollte Thea die Matte in der Mitte der Terrasse aus und legte sich mit dem Bauch darauf. So würde die Sonne nicht die ganze Zeit in ihr Gesicht scheinen und ihre Augen hätten mehr Zeit, sich an die Helligkeit zu gewöhnen.

Als Thea die zunehmende Wärme auf ihrer Kehrseite spürte, dachte sie an einen Artikel, den sie kürzlich gelesen hatte. Darin empfahl die Autorin, jeden Tag für mindestens dreißig Sekunden das Poloch zu sonnen. Eine Praxis, die durchaus wild diskutiert wurde.

Thea fand die Idee witzig und entschied sich für einen Selbstversuch. Schnell drehte sie sich auf den Rücken, zog die Knie zur Brust heran und spreizte die Beine weit, sodass die Sonnenstrahlen jeden Winkel ihres Intimbereichs erreichen konnten.

Nach einer halben Minute legte sie sich wieder flach auf den Rücken. Mittlerweile hatten sich ihre Augen an das helle Licht gewöhnt und Thea öffnete sie langsam. Sie sah den‌ wolkenlosen Himmel, die goldgelbe Sonne und die feixenden Bewohner des höheren Nachbarhauses …

Thea   ENF , OON

2 Kommentare

Deine Meinung zum Text?

31.08.20

Kuchenkartell

Ganz genau.

Die geschlossenen Augen weggedacht hat sie aus Sicht der Nachbarn ja ganz offenherzig alles von sich gezeigt und zwar genau in Blickrichtung des Nachbarbalkons.

LynoXes:

Vermutlich wird die anschließend Reaktion ihrerseits gezeigt haben, dass es ein Versehen war. ;)

28.08.20

Kuchenkartell

Autsch ... und auch wenn die Nachbarn nun alles von ihr gesehen haben, ist die Frage, ob sie nicht zu abgelenkt waren um ihre geschlossenen Augen zu bemerken. So könnte ein ganz falscher Eindruck von dieser "Show" entstehen ...

LynoXes:

Du meinst, sie hoffen jetzt, dass es waschechte Ex­hi­bi­ti­o­nis­tin nebenab eingezogen ist und es noch mehrmals etwas zu sehen gibt?