Kommentare zu Buße am Kreuz

02.09.19

ti

Die "Buße" könnte noch ergänzt werden, durch eine rituelle Waschung, z.B. jeder Kirchenbesucher wird aufgefordert nach dem Gottesdienst am Kreuz, an dem sie wieder nackt angbunden ist, vorbeizugehen und mit einem penisförmigen Schwamm an einem Stil ihre Scheide mit kaltem oder warmem Weihwasser rituell von allen Sünden zu reinigen. Das wäre eine liebkosend heilsame Versöhnung ....

LynoXes:

Da hatte Maria ja Glück, dass du nicht das Strafmaß bzw. die Form der Buße festlegen durftest...

29.08.18

Hausdrache

Noch so eine fantastisch geschriebene hocherotische sm-Geschichte.
Du kannst Dich sehr gut ausdrücken u hast diese Geschichte damit glaubhaft gemacht. Toll.
Ich kann mir damit gut vorstellen, daß soetwas wirklich passiert sein könnte. Diese Scheinheiligkeit u die lebensverachtende Art der biederen Kirchengesellschaften......
Kein liebender Gott wird je einem Wesen zürnen, das in dieser Weise mit sich umgeht.
Andererseits gab u gibt es immer wieder Schlagzeilen über Mißbrauch in kirchlichen Einrichtungen - erbärmlich...
Also sehr gute Story, mit viel Gefühl, danke!!

LynoXes:

Freut mich, wenn ich dir mit dem Text eine Freude machen konnte. :)

07.07.18

Andy

Also ich fand die Geschichte auch sehr schön und würde gern mehr von Dir lesen.

LynoXes:

Danke für die tolle Rückmeldung. Ich hoffe, die anderen Texte auf der Seite gefallen dir ebenso.

23.01.18

wildkind

Hallo,

habe die Webseite erst gerade entdeckt und ich muss sagen du schreibst wirklich gut. Mir hat das sehr gefallen.

Vg

LynoXes:

Schön, dass es dich hierher verschlagen hat. Weiterhin viel Spaß mit den Texten und vielen Dank für das positive Feedback.

28.03.17

Jemand

Ein weiteres Mal wurde hier erfolgreich bewiesen, das LynoXes das Schreiben wirklich versteht.... Die Story bietet eine erholsame Abwechslung vom Alltagsstress... ;)

LynoXes:

Vielen Dank für das große Lob. Es freut mich, wenn ich deine Gedanken zumindest kurzzeitig in andere Bahnen lenken konnte. :)

12.03.17

devot

Meine absolute Lieblingsgeschichte schon seit Jahren! Wirklich toll geschrieben

LynoXes:

Vielen Dank für das große Kompliment. Es freut mich sehr, dass dir der Text so gut gefällt.

20.09.16

Herrin_Lena

»Du liebst nur dich selbst«, gab ihre Mutter zurück. »Und diese Liebe trägst du gotteslästernd zur Schau, indem du an DICH selbst Hand anlegst.

LynoXes:

Vom Sprachgefühl her gehen nach meiner Meinung an dieser Stelle "dich" und "dir". Würde es daher so lassen.

19.09.16

Herrin_Lena

indem du an dich selbst Hand anlegst...

Ein kleiner Rechtschreib- bzw. Grammatikfehler....

Nur dass das keiner falsch versteht, dass ich in letzter Zeit so viele Kommentare über Fehler schreibe, ich will nur helfen die Geschichten noch besser zu machen...

LynoXes:

Das ist auf jeden Fall eine tolle Hilfe. :) Vier Augen sehen mehr als zwei. Allerdings kann ich hier gerade nicht den Fehler erkennen...

13.12.15

Malu

Ich hätte mich geweigert und meine Eltern geschlagen und verlassen

LynoXes:

Dann wäre die Geschichte sehr schnell zu Ende gewesen...

03.11.15

Akramas

Wieder ein sehr gefühlvoll geschriebene Geschichte, die mir sehr gefallen hat.

Ich habe auch mal die ganzen Kommentare gelesen und muss sagen, dass einige Leser hier doch recht "scheinheilig" sind. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich diese Geschichte tatsächlich so (oder so ähnlich) tatsächlich mal abgespielt haben könnte.
Ich selber komme aus einer bayerischen Gemeinde, in der sich der Pfarrer so gut wie alles erlauben durfte (und tat). Unabhängig von körperlichen Misshandlungen seiner Schutzbefohlenen (Ohrfeigen waren an der Tagesordnung) gab es auch sexuelle Übergriffe, vor denen weder Jungs noch Mädchen sicher waren. Aber die Gemeinde wollte es nicht wahrhaben. Der Priester hatte Narrenfreiheit.
Ich selbst bin zum Glück recht schnell aus dem Einflussbereich dieses Mannes entkommen, habe aber meine Konsequenzen aus den Jugenderfahrungen gezogen. Seit dem vollendetem 18. Lebensjahr bin ich nicht mehr in der Kirche.

Sorry, musste sein, da mich das schwafeln über "Gottesfurcht". "Blasphemie", "Ort, der Ruhe und Sammlung" immer wieder an solche Herren erinnern

LynoXes:

Ich glaube und hoffe natürlich, dass es sich bei solchen von dir beschriebenen Pfarrern um Einzelfälle handelt und die Mehrzahl die Verantwortung für die spirituelle Führung deutlich ernster nimmt.

Außer für Besichtigungen gehe und ging ich nie in die Kirche. Statt an Religion glaube ich an Karma. (Tue Gutes und Gutes wird dir widerfahren. Und andersrum.) Die Geschichte soll daher in erste Linie unterhalten und keinerlei Kritik an der Kirche oder Personengruppen darstellen.

Die Mehrzahl der Kommentare sind positiv und äußern aus meiner Sicht die Kritik wie "Blasphemie" mit einem Augenzwinkern.

22.09.15

Piluh

Kommt doch der wirklichen Realität vor 40 Jahren schon sehr nahe.
Ich selber komme aus einer erz. katholischen Gegend. Von der Schule aus war damals Donerstags zur ersten Stunde immer Gottesdienst und jede Klasse hatte eine eigene Reihe. Sonntags hatte man auch in der Klassenreihe zu sitzen. Wer dann am So. nicht beim Gottesdienst war, wurde dann am Mo in der Schule blöde angesehen und musste sich rechtfertigen.
Heut wohne ich wo anders, bin Erwachsen und aus der Kirche ausgetretten und mache einen großen Bogen um Kirchen und den ganzen Heiligenscheingetue. Einzig zu Weihnachten gehe ich mal in eine evangelische Kirche zum Gottesdienst.
Gruß Piluh

LynoXes:

Vielen Dank für die Schilderung deiner Erlebnisse. Ich hoffe, Du konntest Frieden mit der Kirche als solcher schließen bzw. eine friedliche Coexistenz etablieren.

21.08.15

BMhorde-fussel

Ich fand die Geschichte sehr shön geschrieben, ich als Satanist habe mich kaputt gelacht.

LynoXes:

Muss ich da jetzt meine Haftpflicht verständigen? ;) Danke fürs Feedback.

31.07.15

engländer

Die Story hat auch mir super gefallen und fände eine Fortsetzung sehr schön (und erregend). Zwar fällt mir nix konkretes ein, aber etwas so kirchenfeindliches muss doch fortgesetzt werden ... (bin nichtpraktizierender Atheist)

LynoXes:

Die Geschichte soll nicht kirchenfeindlich daherkommen - wenn überhaupt kirchenkritisch. So oder so nicht als Grund für eine Fortsetzung ausreichend.

Nichtpraktizierender Atheist... Was soll auch ein praktizierender Atheist groß machen? :D Das Tolle am Atheismus ist doch die geringe Zeit, die er in Anspruch nimmt.

24.06.15

Mimi

Sehr erregend und wirklich schön geschrieben.

LynoXes:

Dankeschön. :)

07.06.15

EtzelBretzler

Ein einerseits brutale und ein wenig unlogische Geschichte, aber durchaus lesenswert. ein dickes fettes Lob an den Autor!:)

LynoXes:

Ein dickes, fettes Danke zurück. :)

05.04.15

COLONIUS

WAHNSINN, DIESE STORIES. EINE BESSER ALS DIE ANDERE.

LynoXes:

Danke vielmals.

18.03.15

Leser

Ich finde, dass die Geschichte lebendig und erregend geschrieben, doch vor 200 war die sexuelle befriedigung, ob alleine oder zu zweit, nur dem Spaß verschrieben. Denn man hat gedacht, dass Kinder Geschenke Gottes sind und keine "Folgen" ihrer sexuellen Taten. Weswegen das die gesamte Geschichte relativ unlogisch macht.

LynoXes:

Die Geschichte ist keiner bestimmten Zeit zugeordnet. Gefühlt aber deutlich später als 200 n.Chr.. Vielleicht macht es den Text etwas logischer. Obwohl lebendig und erregend mir durchaus genügt.

10.03.15

Florian

Hammer einfach nur Hammer.
Die Geschichte darf noch nicht zu ende sein.
Da muss eine Fortsetzung kommen

LynoXes:

Die Frage wäre ja, wie sollte die Geschichte weitergehen? Maria wird jetzt wohl besser aufpassen...

02.03.15

rene

klasse Geschichte super geschrieben

LynoXes:

Danke, danke. :)

31.07.14

noname

Gibt es eine Fortsetzung? Vielleich könnte sie Erwin ja irgendwie entführen. Das wäre echt schön. Aber es war auch so richtig geil!

LynoXes:

Vielen Dank für dein positives Feedback. Eine Fortsetzung gibt es nicht und war bisher auch nicht wirklich in Planung, da die Geschichte für mich abgeschlossen ist.

20.05.14

kivi*

*lächel* auch der katholischen Kirche ist Erotik nix Fremdes und z.B. kann mir keiner beweisen, dass die Flagellanten nicht doch einen gewaltigen Kick bekamen, wenn es da Hiebe setzte. Sehr schön geschrieben, danke.

LynoXes:

Wer weiß das schon... ;)

04.05.14

enibas67

Früher war es so. Das darf, muss man heute aber nicht mehr so schreiben. Ansonsten sehr schöne Geschichte.

LynoXes:

Darf man nicht? Egal. :P

01.02.14

SirStephen

Einem katholischen Priester solltest Du das definitiv nicht zeigen . Es ist völlig unverständlich wie man einen Ort, der Ruhe und Sammlung gewähren soll zu solch einer Tat nutzen kann auch wenn sie nur beschrieben wurde . Kirche und Erotik ? Ein absolutes NoGo

LynoXes:

Ich werde es keinem katholischen Priester unter die Nase halten, er müsste schon selbst drauf stoßen...

17.11.13

_Typ_

Super geschrieben, kein Zweifel, aber der Inhalt grenzt schon stark an Blasphemie ;) weiter so, schreib unbedingt noch mehr, du kannst ja gut schreiben. Lass aber lieber Kirche und erotik getrennt.

LynoXes:

Viele Antworten würde vermutlich wieder Blasphemie enthalten, daher einfach: Danke für dein Feedback. ;)