Zeig es mir, ich zeig es dir!

»Du machst es einem ja wirklich nicht leicht, dich zu finden«, stellte Sara fest. »Bisher wirktest du so interessiert an mir. Plötzlich ist es, als hättest du dich in Luft aufgelöst.«

Jakob stand seiner Mitschülerin unvermittelt beim Joggen im Park gegenüber und wusste nicht, was er sagen sollte. Wusste sie von seinen Begegnungen mit ihrem eifersüchtigen Freund?

»Komm mit!«, forderte Sara.

Sie führte ihn in einen abgelegenen Teil des Parks, wo sie ungestört waren.

»Es heißt ja, ein Bild würde mehr als tausend Worte sagen, aber manchmal muss es schon das Original sein«, säuselte Sara Jakob ins Ohr, während sie am Bund seiner Trainingshose zugange war. »Hilfst du mir mal?«

Während Sara zwei Schritte zurücktrat, schaute sich Jakob um. Niemand in Sicht. Schnell löste er den Knoten am Bund der Sporthose und zog diese samt Unterhose runter. Sein bestes Stück sprang sofort halb erigiert hervor.

»Was machst du da?«, fragte Sara plötzlich schockiert.

»Dir das geben, was du willst, Süße«, meinte Jakob mit einem verwunderten Blick. »Das, was du brauchst!«

»Was? Nein!«

Sara drehte sich um und fing an wegzulaufen, doch Jakob war selbst mit der Turnhose in den Knie schneller und fing sie ab. Er packte sie an beiden Armen und dreht sie um.

»Warum stellst du dich denn jetzt so an?«, wollte Jakob wissen. Dann sah er ein breites Grinsen auf Saras Gesicht und die Fragezeichen auf seinem wurden noch größer.

»Mädels?«

Nach und nach kamen Saras Freundinnen aus den umliegenden Büschen. Sie alle hatten ihre Handys gezückt und die Situation gefilmt. Jede von ihnen hatte ein breites Grinsen im Gesicht.

»Ich schätze es zwar, dass Dennis sich für die unerwünschten Bilder revanchiert hat«, erklärte Sara, während Jakob peinlich berührt seine Hose hochzog. »Aber es ist nur gerecht, wenn ich dich bestrafe.«

»Mich bestrafen?«

»So ist es«, bestätigte Sara. »Die Videos sind schnell so geschnitten, dass es so aussiehst, als hättest du mir aufgelauert, um dich vor mir zu entblößen. Was wohl Dennis und seine Jungs dazu sagen? Oder die Polizei?«

»Was willst du?«

»Erst einmal nichts«, meinte Sara mit einem süffisanten Lächeln. »Aber wenn ich in Zukunft etwas von dir will, tust du es. Ansonsten wird es dir sehr leidtun.«

»Oh fuck!«, dachte Jakob.

Das letzte Schuljahr hatte noch nicht begonnen und es konnte nur übel werden.

Jakob , Sara   CFNM , OON

0 Kommentare

Deine Meinung zum Text?