Strafaufgabe in der Mittagspause

»Da wären wir«, meinte der Taxifahrer mit einem breiten Grinsen, während er das Taxameter stoppte. »Das macht dann 8,40 Euro.«

Jana spürte, wie ihre Wangen rot anliefen und ihre Ohren heiß wurden. Schnell holte sie einen Zehneuroschein aus ihrem Portemonnaie, drückte ihn dem Fahrer in die Hand und stieg aus dem Taxi.

Während der Wagen weiterfuhr, sah sich die junge Frau dem Eingang eines großen Sexshops gegenüber. Bisher hatte sie alle Sexspielzeuge online gekauft oder hatte sie von ihrer Herrin zugesendet bekommen. Dieses Mal sollte sie vor Ort selbst in ein Geschäft gehen, um für eine Strafaufgabe die notwendigen Dinge zu kaufen.

»Suchen Sie etwas Bestimmtes?«, wollte die junge Verkäuferin wissen, nachdem Jana einen Moment unschlüssig im Laden gestanden hatte.

»Das unartige Mädchen benötigt Buttplugs in verschiedenen Größen«, murmelte sie den vorgegebenen Satz leise, während sie erneut rot anlief.

»Wie bitte?«

»Das unartige Mädchen benötigt Buttplugs in verschiedenen Größen«, wiederholte Jana etwas lauter und hoffte, die Erde würde sich unter ihr auftun. »Und Gleitgel. Bitte.«

»Folgen Sie mir«, kam es mit einem interessierten Lächeln zurück.

Während Jana in den nächsten Minuten verschiedene Analplugs gezeigt bekam, dachte sie an den Grund für diese Strafe. Sie hatte ihrer Herrin berichten müssen, dass sie sich bei einer Besprechung mit einer guten Idee zurückgehalten hatte. Nachdem ein Kollege einen ähnlichen Vorschlag vorgebracht hatte, war ihm das wichtige Projekt zugesprochen worden.

Daraufhin war Janas Herrin der Meinung gewesen, dass es das Beste sei, wenn sie für den restlichen Monat im Büro eine kleine Erinnerung mit sich führen würde, damit so etwas nicht noch einmal passierte. Ein kleiner Plug sofort und größere, falls sich ein solcher Vorfall doch wiederholen sollte.

Als Jana wenig später mit einer Handvoll Buttplugs und einer großen Tube Gleitgel das Geschäft verließ, glühten ihre Wangen noch immer vor Scham, und die neugierigen Blicke der anderen Passanten machten es nicht besser.

»Das hast du gut gemacht«, lobte Janas Herrin, die alles mitgehört hatte, über das Headset. »Jetzt zurück mit dir ins Büro. Die Strafe gilt natürlich ab heute.«

»Ja, Herrin. Danke, Herrin.«

Jana   Analplug  

0 Kommentare

Kommentar schreiben