Adventskalender 2018

Adventskalender 2018

14.Dezember


Schmerz

Nur noch zehn Tage und dann müssen alle Geschenke unter dem Baum liegen. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die es erst auf den letzten Drücker schaffen, alles zu organisieren. Heute soll die Sklavin / der Sklave daher die Chance bekommen, sich für die Geschenke etwas Zeit zu nehmen.

Den Anfang macht eine Liste mit allen Geschenken, die noch zu besorgen sind. Die Sklavin / der Sklave zieht sich nackt aus und würfelt mit zwei Würfeln. Die Augenzahlen werden miteinander multipliziert. Das sich daraus ergebende Produkt gibt es als Schläge auf den Po. Dazu sucht sich die Sklavin / der Sklave ein Hilfsmittel in der Wohnung – beispielsweise ein Kochlöffel oder eine Haarbürste.

Nachdem das Spanking beendet wurde, setzt sich die Sklavin / der Sklave auf einen möglichst harten Stuhl und denkt über das Geschenk für die erste Person nach. Worüber würde sich die Person freuen? Wo kann das Geschenk gekauft werden? Muss vielleicht selbst etwas vorbereitet oder gebastelt werden? Wann kann das alles organisiert werden?

Sobald alle Fragen zum Geschenk für die erste Person geklärt sind, darf die Sklavin / der Sklave bis kurz vor den Orgasmus masturbieren. Wenn der Höhepunkt ansteht, heißt es Hand zurückziehen, erneut Würfeln und ein neues Hilfsmittel fürs Spanking suchen. Danach ist die nächste Person auf der Liste dran.

Wurden alle Personen abgearbeitet, darf die Sklavin / der Sklave bei der letzten Selbstbefriedigung kommen, vorausgesetzt die Schmerz-Aufgabe am zweiten Adventssonntag wurde erfüllt.


Demütigung

Nur noch zehn Tage und dann müssen alle Geschenke unter dem Baum liegen. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die es erst auf den letzten Drücker schaffen, alles zu organisieren. Heute soll die Sklavin / der Sklave daher die Chance bekommen, sich für die Geschenke etwas Zeit zu nehmen.

Den Anfang macht eine Liste mit allen Geschenken, die noch zu besorgen sind. Sobald diese geschrieben ist, zieht sich die Sklavin / der Sklave bis auf den Slip / die Unterhose aus. Um sich voll und ganz auf die Aufgabe konzentrieren zu können und nicht zu sehr der Fleischeslust nachzuhängen, wird nun ein Eiswürfel in die Unterwäsche geschoben, sodass die Genitalien gekühlt werden.

Nun muss die Sklavin / der Sklave für die erste Person in der Liste über ein Geschenk nachdenken. Worüber würde sich die Person freuen? Wo kann das Geschenk gekauft werden? Muss vielleicht selbst etwas vorbereitet oder gebastelt werden? Wann kann das alles organisiert werden?

Sobald alle Fragen zum Geschenk für die erste Person geklärt sind, darf die Sklavin / der Sklave bis kurz vor den Orgasmus masturbieren. Wenn der Höhepunkt ansteht, heißt es Hand zurückziehen, Eiswürfel in den Slip / die Unterhose und zur nächsten Person.

Wurden alle Personen abgearbeitet, darf die Sklavin / der Sklave bei der letzten Selbstbefriedigung kommen, anschließend das einzige Kleidungsstück ausziehen und es die nächsten fünf Minuten als Knebel tragen.


Paaraufgabe

Gestern endete die Aufgabe mit den Worten »Zuckerbrot und Peitsche«. Genau daran wollen wir heute anknüpfen, denn viele BDSM-Beziehungen lassen sich so sehr gut beschreiben.

Die Sklavin / der Sklave zieht sich dazu aus und organisiert eine Vielzahl an Wäscheklammern. Die Herrin / der Herr entkleidet sich ebenfalls soweit, wie es ihr / ihm genehm ist und hält eine Leckerei bereit, die man gut portionieren kann. Das kann beispielsweise etwas Schokosoße oder Sprühsahne sein.

Nun beginnt die Herrin / der Herr damit, einen Klecks der Leckerei auf dem eigenen Körper aufzutragen. Die Sklavin / der Sklave befestigt umgehend eine Klammer an der gleichen Stelle am eigenen Körper, ehe sie / er dazu übergeht, die Leckerei von der Herrin / dem Herrn zu lecken und die Körperstelle noch ein paar Sekunden mit dem Mund zu verwöhnen.

In der kalorienbewussten Variante wird auf eine Leckerei verzichtet und die Herrin / der Herr zeigt lediglich auf die Körperstelle. Anstatt immer weitere Klammern an der gleichen Stelle – beispielsweise Schamlippen / Hodensack – zu befestigen, kann eine einzige Klammer am Körper wandern.

Das Spiel geht solange, bis es nichts mehr zu essen oder keine Klammern mehr gibt bzw. die Herrin / der Herr genug hat. Viel Vergnügen.

Nicht das Richtige dabei? Ersatzaufgabe aus den vergangenen Jahren:

Dir gefällt der Adventskalender und du möchtest Danke sagen?