Adventskalender 2018

Adventskalender 2018

10.Dezember


Schmerz

Es ist Montag und das Wochenende damit Geschichte. Nicht wenigen fällt es schwer, zum Wochenstart in die Gänge zu kommen. Daher bekommt die Sklavin / der Sklave heute eine Aufgabe, die definitiv hilft, wach zu werden und wach zu bleiben.

Zu jeder vollen Stunde muss die Sklavin / der Sklave sich komplett entkleiden und jeweils eine Wäscheklammer an die Brustwarzen klemmen. Darüber hinaus sind X Schläge auf die Schamlippen / Hoden fällig. X ist dabei die Stundenzahl plus die bereits verstrichenen Minuten dieser Stunde.

Beispiel: 10:02 Uhr gibt es 10 + 2, also 12 Schläge auf die Schamlippen / Hoden.

Jedes Mal muss ein anderer Gegenstand wie beispielsweise ein Kochlöffel, ein Lineal oder eine Haarbürste für die Ausführung der Schläge gefunden werden. Die blanke Hand ist ebenfalls einmal zulässig.

Gelingt es der Sklavin / dem Sklaven sich genügend Gegenstände einfallen zu lassen und nicht die blanke Hand zu nehmen, darf sie / er am Abend masturbieren und einen Höhepunkt genießen; vorausgesetzt es wurden alle vollen Stunden entsprechend begangen und die gestrige Schmerz-Aufgabe wurde erfolgreich abgeschlossen.


Demütigung

Die ersten anderthalb Wochen des Dezembers neigen sich dem Ende entgegen. So ist es meist nicht nur nass und kalt, sondern zu allem Überfluss ist auch noch das Wochenende vorbei. Montagmorgen sind viele oft noch etwas verschlafen.

Diesen Zustand wird die Sklavin / der Sklave heute den ganzen Tag in einem Punkt beibehalten: Egal, ob im WG-Badezimmer, auf den Bürotoilette oder in öffentlichen Sanitäranlagen – es ist der Sklavin / dem Sklaven verboten die Tür / Kabine abzuschließen. Männliche Sklave dürfen darüber hinaus heute kein Pissoir nutzen, sondern setzten sich für jedes Geschäft, egal ob groß oder klein, hin.

Wird die Sklavin / der Sklave beim Duschen oder auf der Toilette von anderen gestört, ist es natürlich erlaubt sich zu bedecken, die Tür schnell zuzuhalten und die andere Person zu bitten, den Raum zu verlassen, ehe doch noch abgeschlossen wird.

Wurde die Sklavin / der Sklave ein zweites Mal am Tag erwischt, darf sie / er Türen / Kabinen wieder wie gewohnt verschließen. Viel Glück und keine allzu nervöse Blase.


Paaraufgabe

Zwei Tage traute Zweisamkeit sind bei den meisten vorbei. Stattdessen gehen Herrin / Herr sowie Sklavin / Sklave heute wieder ihren Pflichten nach. Nichtsdestotrotz sollte man dem jeweils anderen zeigen, was einem die gemeinsame Zeit bedeutet.

Um dies in angemessener Form zu tun, schreibt die Sklavin / der Sklave zu jeder vollen Stunde eine Nachricht an die Herrin / den Herrn. Darin enthalten sollte ein Bezeichnung für sich selbst sowie etwas sein, das der Sklavin / dem Sklaven besonders gefällt oder gefallen könnte.

Beispiel 1: Deine Dienerin liebt es, den Po versohlt zu bekommen.

Beispiel 2: Euer Sklave würde gern mit einem Strap-On genommen werden.

Sofern die Herrin / der Herr darauf besteht, kann die Sklavin / der Sklave auch dazu verpflichtet werden, anzurufen und die Gedanken verbal zu äußern, anstatt eine Nachricht zu schreiben. So oder so muss jedes Mal eine andere Bezeichnung für sich selbst sowie eine andere Vorliebe / Fantasie gefunden werden.

Am Abend dankt die Herrin / der Herr die Offenheit der Sklavin / des Sklaven mit einer Session in der die genannten Vorlieben / Fantasien einfließen. Ebenso natürlich auch die Lieblingsstrafen der Herrin / des Herrn für vergessene Nachrichten / Anrufe.

Nicht das Richtige dabei? Ersatzaufgabe aus den vergangenen Jahren:

Dir gefällt der Adventskalender und du möchtest Danke sagen?